Rundstreckenrennen Histo Cup 2018
Vorläufiger Terminkalender, Änderungen vorbehalten

04. - 06. Mai: Brno (CZ)

25. - 27. Mai: Salzburgring

15. - 17. Juni: Rijeka/Grobnik (HR)

06. - 08. Juli: Pannoniaring (H)

10. - 12. August: Slovakiaring (SK)

14. - 16. September: Salzburgring

12. - 14. Oktober: Red Bull Ring



Aktuelle Informationen über Medienpartnerschaften und Rennserien, Histo Cup Rennsaison 2018,
bitte kontaktieren sie uns.


Histo Cup 2017


  • Histo Cup bis 1981
  • Young Timer bis 2001
  • BMW 325 Challenge
  • Formel Historic
  • Classica Trophy
  • V8 Historic
  • Tourenwagen Open
  • Sportswagen Cup
  • Mini Trophy Austria

  • Histo Cup

    Der Histo Cup läßt die Zeit der legendären Tourenwagenrennen der 60er, 70er und 80er Jahre wieder aufleben. Was 1998 mit 7 Kämpfern rund um Christian Schallenberg und Michael Steffny mit Unterstützung des Sektherstellers "KATTUS" begonnen hat, ist zur größten Motorsport-Familie in Mitteleuropa geworden. Die konsequent gelebte Philosophie – richtiger Motorsport mit klassischen Renntourenwagen und GT’s, heiße Kämpfe auf der Strecke und Freunde im Fahrerlager – ist das Geheimrezept des Histo Cup. Mit über 300 aktiven Rennfahrern eine fast unglaubliche Erfolgsgeschichte.


    Histo Cup "Anhang K" bis 1981

    Die Fahrzeuge der Baujahre von 1951 bis einschließlich 1981 müssen nach den damaligen Homologationen und streng nach den Bestimmungen des Anhang K der FIA aufgebaut sein. Atemberaubende Windschattenduelle, heiße Drifts und rauchende Reifen sind an der Tagesordnung.





    "Spezialtourenwagen und GTs" (STW)

    Die Fahrzeuge der Baujahre 1951 bis einschließlich 1981 dürfen nach dem "STW-Reglement" in vielen Bereichen "verbessert" werden. Das Erscheinungsbild muss jedoch "historisch" bleiben. Im Rahmen der "STW" wird die "V8 Historic" ausgetragen. Amerikanische V8 Renntourenwagen haben sich mit einem betörenden Sound in die Herzen der Fans gefahren.





    “Young Timer” bis 2001

    2005 wurde die Rennserie der Young-Timer in Österreich gegründet. Heute kämpfen über 80 Renntourenwagen und GT’s um den Sieg. Gefahren wird nach dem Reglement der damaligen Gruppe A und seit 2016 auch nach dem übernommenen STW Reglement. Die Vielfalt der Rennfahrzeuge, die spektakuläre Fahrweise und die heißen Positionskämpfe machen die Young-Timer beim Publikum sehr beliebt.

    Die Rennen werden gefahren bis 3000ccm und über 3000ccm. Heißer Motorsport, harte & faire Kämpfe auf der Strecke und Freundschaft im Fahrerlager sind die Devise.





    Classica Trophy

    Historische Rallye-Veranstaltungen – als reine Gleichmäßigkeitsprüfungen – boomten in den letzten beiden Jahrzehnten. Rundstrecken-Feeling für Old- und Young-Timer mit einer schnellen Gleichmäßigkeitswertung ist das Erfolgskonzept der Classica Trophy.

    Zugelassen sind alle Fahrzeuge, deren Modellpräsentation vor dem 31.12.1988 stattgefunden hat. Die Fahrzeuge müssen in einwandfreiem technischem und optischem Zustand sein. Ausgeschrieben sind zwei Klassen, Solofahrer und Teams mit Beifahrer. Jede Art von Elektronik zur Zeitmessung ist untersagt. An jedem Rennwochenende werden ein Trainingslauf und drei Wertungsläufe ausgetragen. Die Classica Trophy hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt, bei den großen Veranstaltungen waren jeweils über 40 Teilnehmer am Start. Die Vielfalt der Marken und Typen ist ein Erfolgsfaktor dieser Sportserie.



    BMW 325 Challenge

    Markenpokale haben in der Welt des Motorsports einen besonderen Stellenwert und eine große Tradition. Die Gründung eines „klassischen“ Markenpokals im Jahr 2005 war die logische Entwicklung des Histo Cup. Daraus entwickelte sich der weltweit erfolgreichste historische Markenpokal. 2006 mit sensationellen 30 Teilnehmern zum ersten Mal ausgetragen, ist die BMW 325 Challenge heute mit über 50 gleichwertigen Rennfahrzeugen ein wesentlicher Bestandteil des Histo Cup.

    Ausgetragen wird die Challenge mit dem legendären BMW 325i Modell E30 mit 2500ccm. Einheitsgewicht, inklusive Fahrer. Semislick-Reifen und das streng kontrollierte Reglement garantieren Motorsport auf höchstem Niveau. Durch die Seriennähe der Rennfahrzeuge sind die Einsatz-Kosten erschwinglich.

    Die Fahrzeuge haben alle ein höhenverstellbares Rennfahrwerk, das Gewicht ist mit 1050 kg inklusive Fahrer festgesetzt. Die Motoren müssen der Serie entsprechen und leisten mit der Remus Rennauspuffanlage rund 200 PS.



    Formel Historic

    2008 wurde die "Formel Historic" in das Konzept des Histo Cup aufgenommen. Viele Monoposto-Rennwagen standen in Garagen und Scheunen parat. Ausgeschrieben werden die historische Formel Vau, die Formel Ford und die Formel 3 bis Baujahr 1988. Gerade die Formel Vau – auf Basis des VW-Käfers – mit "Austro Vau" und vor allem mit den "Kaimann" Formel-Rennwagen von Kurt Bergmann haben weltweit Geschichte geschrieben. Jochen Rindt und Niki Lauda pilotierten seinerzeit, genauso wie Dieter Quester und viele andere Größen des Motorsports, einen "Formel Vau". Nicht minder erfolgreich war die Formel Ford. Bis Baujahr 1988 mit einem 1600er 4-Zylinder Ford Kent Motor bestückt, leisten die Boliden rund 120 PS. So gut wie alle Größen des Motorsports haben mit diesem Formel-Rennwagen ihre Karriere begonnen. Ayrton Senna, Gerhard Berger und Alain Prost sind nur einige davon. Die nächsthöhere Klasse war die Formel 3, ebenfalls befeuert mit 4-Zylinder Motoren. Anfangs mit 1.600 ccm, später mit zwei Liter Hubraum und Air-Restriktoren. Auch diese Rennfahrzeuge wurden von späteren Weltmeistern in ganz Europa bewegt. Die historische Formel-Szene hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Rund 30 Formel-Fahrzeuge begeistern die Fans mit tollen Rennen und spannenden Positionskämpfen. 2012 sind Sportwagen des Typs "Sports 2000" zu den klassischen Formel-Rennwagen hinzugekommen. Diese Sportwagen mit 2 Liter Ford Serienmotoren und ca. 135 PS runden das Feld der historischen Rennfahrzeuge perfekt ab.





    Tourenwagen Open

    Um auch Rennfahrern mit jüngeren Fahrzeug-Modellen die Möglichkeit zu bieten, am Renngeschehen teilzunehmen, gibt es die "Tourenwagen Open" – für Fahrzeuge die nach dem Jahr 2001 gebaut wurden. Diese Tourenwagen und GTs fahren derzeit bei den Young Timern in gesonderter Wertung.





    MINI Cooper Cup

    Im Rahmen der Touring Car Open wird der MINI Cooper Cup mit den Rennfahrzeugen der damaligen MINI Challenge aus Deutschland (2004 bis 2011) aufgebaut. 2016 waren bereits 11 MINI Cooper Works am Start. Der MINI Cooper Cup soll eine "modernere" Ergänzung bzw. Alternative zur BMW 325 Challenge werden.



    Das Fahrerlager der Historischen ist immer offen. Zuschauer, Fans und Freunde sind willkommen, den Motorsport "hautnah" zu erleben.

    Der Histo Cup hat durch konsequente Pressearbeit, Präsenz im Fernsehen und in den Printmedien einen sehr hohen Werbewert.

    Foto: Histo Cup Gründer Michael Steffny und Christian Schallenberg