Bosch Pressekonferenz zur Histo-Cup Saisoneröffnung






Erste Renn-Eindrücke vom Drivestyle Opening am Red Bull Ring 12. und 13. April 2014

"Es ist schon etwas besonderes, die Fahrer, Boxen und Rennautos aus einer so geringen Entfernung zu sehen." Das meinte Professor Michael Trübestein von der Hochschule Luzern (CH). Er war Gast beim Drivestyle Saisonopening der Autorennserie Histo-Cup, das am 12. und 13. April 2014 am Red Bull Ring über die Rennstrecke ging.

An die 300 historische Renn-Fahrzeuge gaben in 6 Rennserien Vollgas. Eine internationale Premiere gab es auch: Zu Gast am Ring war Ahmad Matar, Topmanager aus Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Im Interview in der Sprecherkabine mit dem Kommentator der Histo-Cup Rennen am Red Bull Ring Adi Atcy Janaczek informierte er per Lautsprecher über die Planung, den Histo-Cup im Februar 2015 erstmals am YAS Ring in Abu Dhabi bei einem Einladungsrennen zu Gast zu haben.

Denn auch dort gibt es wachsendes Interesse an Autos mit Geschichte. Abgesehen davon ist die Golfregion ein wichtiger Markt für österreichische KMUs. Originell auch das Servicefahrzeug am Ring: Der "Jetflyer" diente dem Kameramann, der Presse und dem Organisator des Histo-Cup Michael Steffny als flinkes Fortbewegungsmittel. Das Gefährt ist ein elektrobetriebener innovativer Mix aus Auto und Motorrad, erfunden und produziert im steirischen Stainz.